Mein erstes Rennrad

Der dicke ist auf nen Rennrad unterwegs, welches so schmal Reifen hat, das er seine Arschritze als Fahrradständer nutzen könnte. Was mich dazu getrieben hat, war und sollte der Rausch sein, einfach KM runter zu rasen. Genau der Rausch,  aus eigener Kraft, so viel Energie zu Produzieren das die Geschwindigkeit mir ein lachen auf meinen Lippen bringt (okay, im Sommer sollte ich wegen Mücken und Bienchen aufpassen). Denn wenn ich jedes mal im Flugzeug sitze oder in einem schnellen Auto und es beschleunigt fange ich zu lachen an. Ob ich dieses Gefühl, auf dem Drahtesel jemals hin bekomme hm, ich werde es versuchen.

Um das Gefühl hin zubekommen, habe ich mir das ROSE PRO SL-1000 BIKE gekauft! Es ist zwar ein Einsteiger- Model aber, hey, soll ich mir jetzt eines kaufen, was weit über 3000Euro kostet und dann 100G weniger wiegt? Also bitte, nicht bei meiner Figur. Hier ein paar Infos zum ROSE PRO SL-1000 BIKE . Meine ersten Testfahrten werde ich noch hier veröffentlichen und einpaar Technische Info kommen hier für euch. Und bitte:

 

Mein erstes Rennrad

 

PRODUKTBESCHREIBUNG:

Aussuchen, bestellen – und sofort losfahren! So einfach wie mit dem PRO SL-1000 war es noch nie, ins Renngeschehen einzugreifen. Und dabei kannst du dich auf einen richtig tollen Rahmen verlassen! Der ist aus „7005 T6 Ultralight“-Aluminium, bringt nur etwa 1.300 Gramm auf die Waage und kann mit einer ausgewogenen Geometrie überzeugen. Ausstattungstechnisch haben wir dem Bike sehr gut ausgewählte und bewährte Komponenten verpasst, wie zum Beispiel die „Shimano Tiagra 4700“-Gruppe. Sie schaltet präzise und ist zudem sehr robust, der ideale Partner für Rennen und Training. Und auch das Cockpit hegt Rennambitionen, es kommt vom Kultlabel Ritchey, umfasst einen „4 Axis WTD“-Vorbau sowie den „Ritchey Road Streem II“-Lenker. Dieser ist ergonomisch geformt und bietet eine verbesserte Handhaltung beim Fahren auf dem Oberlenker.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments

Kommentar verfassen